Emma Goldman über die russische Revolution

Als Emma Goldman 1919 aus den USA abgeschoben wird, kehrt sie voller Hoffnung nach Petrograd zurück. Sie hofft, dass die Oktoberrevolution von 1917 dort zu einer neuen, befreiten Gesellschaft führen würde. Zwei Jahre lang bleibt Goldman in Russland. Ihre späteren Publikationen über diese Zeit sind ein Bericht über die Bolschewistische Schreckensherrschaft. Heute können sie uns eine Warnung vor autoritären Ideologien des Kommunismus sein.

Meine zwei Jahre in Russland

Erstmals ins Deutsche übersetzt: Goldmans zweijährige Erlebnisse im Postrevolutionären Russland

ca. 250 Seiten
Januar 2020